rsl

Realschule Linnich und Gesamtschule Aldenhoven-Linnich starten zum gemeinsamen Projekttag „Paris“


Linnichs Schüleraustausch wird um einen Programmpunkt erweitert

 

 

Zwei Jahre ist es nun schon fast her, dass die Anschläge von Paris auch Auswirkungen auf Linnichs Schüleraustausch hatten, denn der für den damals anstehenden Frankreichbesuch geplante Tagesausflug von Lesquin nach Paris bekam ein anderes Ziel. Da sich die Lage mittlerweile wieder beruhigt hat, beschlossen die Schulleitungen der Realschule und der Gesamtschule gemeinsam mit den beiden Koordinatorinnen des Austauschs, Frau Wellmann-Divisek und Frau Reissmann, die versäumte Fahrt in die französische Hauptstadt nachzuholen und zu erweitern. In Kooperation mit der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich , die den Schüleraustausch nach dem Auslaufen der Realschule übernehmen und weiterführen wird, wurde allen am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schülern angeboten, an einem Tag Paris zu erkunden und so ihr Wissen in französischer Landeskunde auf eine sehr lebendige und motivierende Art zu vertiefen.

 

Bereits um vier Uhr morgens startete der Bus in Richtung französischer Hauptstadt. Die Schülerinnen und Schüler der Stufen sieben bis zehn wurden dabei von einem Team von Lehrern der beiden Schulen begleitet. Der Abschlussjahrgang der Realschule hatte im Vorfeld Informationen über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbereitet, die sie vor Ort den Lehrern und jüngeren Schülern in altersgemischten Kleingruppen präsentierten. Und auch die beiden Metrofahrten, die zu Stoßzeiten stattfanden und entsprechend aufregend waren, meisterten die „Großen“ mit Bravour, indem sie ihre jüngeren Schützlinge umsichtig durch das Getümmel führten. Am Ende des Tages war so mancher Kilometer zu Fuß zurückgelegt worden und alle hatten so einen sehr lebendigen Eindruck der Stadt bekommen. Zufrieden waren sich alle einig: Auch in Zukunft werden beide Schulen kooperieren und mit entsprechenden Projekten das Fach Französisch im Schulalltag lebendig halten.